Wer hat an der Uhr gedreht? Entspannt schlafen trotz Zeitumstellung

« Blog

„Ich bin morgens immer müde, aber abends werd' ich wach“ – so wie im Songtext der Band Laing geht es besonders vielen Menschen, wenn die Uhren umgestellt werden. Bald ist es wieder soweit: Die Winterzeit beginnt und die Uhr wird dabei eine Stunde zurückgedreht. Damit es dir nicht wie im Song der Sängerinnen geht, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen dir die Umstellung garantiert leichter fällt.

Richtig essen, besser schlafen
Eine ausgewogene Ernährung hat einen großen Einfluss auf dein körperliches und seelisches Wohlbefinden. Daher solltest du abends auf schwere und fetthaltige Speisen verzichten. Da fettreiche Mahlzeiten den Stoffwechsel ankurbeln, wird so ein ruhiger und entspannter Schlaf erschwert. Auch koffeinhaltige Getränke, wie Kaffee oder schwarzer Tee, hindern deine Nachtruhe. Stattdessen setze am Abend lieber auf leichte Kost wie gedünstetes Gemüse und trinke alkohol- und koffeinfreie Getränke wie z. B. ein Glas Sprudelwasser.

Bildschirme ausschalten und gemütliches Licht an!
Abends die Lieblingsserie schauen, vor dem Zubettgehen noch kurz die Nachrichten am Handy checken oder vor dem Träumen im spannenden Krimi am Tablet schmökern – was nach einem schönen, erholsamen Abend klingt, ist für das Einschlafen alles andere als förderlich. Denn Fernseher, Smartphones und Tablets geben blaues Licht ab, welches deinem Körper vorgaukelt, es wäre helllichter Tag. Am besten liest du also lieber bei gedämpftem Licht ein schönes Buch – dein Schlaf wird es dir garantiert danken.

Om – Entspann dich mal wieder!
Du denkst schon vor dem Zubettgehen darüber nach, wie schwer dir das Einschlafen aufgrund der Zeitumstellung fällt? Um das Gedankenkarussell zu vermeiden, solltest du am Abend relaxen, um vor dem Zubettgehen ruhiger und gelassener zu werden. Dabei helfen ein duftendes Schaumbad bei Kerzenschein und beruhigende Tees mit Melisse oder Baldrian. Auch kleine Entspannungsübungen sind schlaffördernd – die Muskeln werden dabei gelockert, der Atem wird ruhiger und der Blutdruck sinkt. Das hilft garantiert beim Schlummern und Träumen!

Step by Step: Langsam an die Zeitumstellung gewöhnen
Wer jeden Tag zur gleichen Zeit einschläft und aufsteht, ist am nächsten Tag erholter. Umso schwerer fällt es uns nach der Zeitumstellung unsere Schlafroutinen einzuhalten und ausgeruht in den Tag zu starten. Wenn du dich nicht von der Zeitumstellung überraschen lassen möchtest, kannst du dich auch langsam an die Winterzeit gewöhnen. Zur optimalen Vorbereitung solltest du jeden Tag etwas später zu Bett gehen – eine Viertelstunde pro Tag reicht schon aus, um den Mini-Jetlag leichter zu überstehen.

Und nun: Schlaf gut und träum' schön!

Schreiben Sie uns

Sie können uns hier eine Nachricht hinterlassen. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.