Herbstzeit ist Apfelzeit

« Blog

Der September läutet nicht nur endgültig den Herbst ein, sondern auch die Apfelzeit. Die Apfelernte ist in vollem Gange und an frischen Äpfeln aus regionaler Ernte kommst du spätestens jetzt nicht mehr vorbei. Egal, ob im Supermarkt um die Ecke oder auf dem Wochenmarkt deines Vertrauens: Alles dreht sich um den Apfel und du hast die Wahl zwischen sauren, süßen, roten oder grünen Äpfeln. Und das ist auch gut so! Denn Äpfel sind super lecker, vielfältig einsetzbar und außerdem gesund. Aus dem Grundprodukt Apfel lassen sich ganz einfach allerlei Leckereien zaubern, die glücklich machen.

Äpfel ernten gehen mit den Liebsten

Äpfel bekommst du natürlich ganz unkompliziert im Supermarkt. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, an das Obst aus der Region zu kommen: Wusstest du zum Beispiel, dass viele Höfe einen Selbst-Pflück-Service anbieten? Mach aus der Apfelernte ein schönes Event mit deinen Liebsten, fahr zum nächsten Hof in deiner Umgebung und genieß die gemeinsame Aktivität rund um den Apfel an der frischen Luft. Such dir deine Äpfel ganz nach eigenem Geschmack aus und freu dich über die saftige Ausbeute, die direkt von den Bäumen ins eigene Zuhause (oder in den Mund) wandert. Äpfel ernten wie ein Profi? Wenn du dir einen Apfel ausgesucht hast, klapp ihn vorsichtig hoch und drehe ihn. Merke: Gewalt ist keine Lösung – der Apfel muss sich leicht lösen lassen. Wenn er das tut, ist das ein gutes Zeichen dafür, dass er reif und bereit zum Verzehr ist. Vermeide außerdem Druckstellen an den Äpfeln, da das der Haltbarkeit schaden kann.

An apple a day keeps the doctor away!

Äpfel sind lecker – keine Frage. Noch dazu sind sie gesund. Nicht umsonst gibt es das englische Sprichwort „An apple a day keeps the doctor away!“. In Äpfeln stecken jede Menge Vitamine und Spurenelemente, die für die Gesundheit förderlich sind – und gerade in der kalten Jahreszeit sind Vitamine wichtig, um fit zu bleiben. Die runde, rotbackige Frucht ist da ein guter Lieferant, denn sie ist eine richtige Vitaminbombe. So hilft beispielsweise das Kalium im Apfel, den Wasserhaushalt zu regulieren und auch auf den Darm und den Cholesterinspiegel kann sich der Verzehr positiv auswirken.

Familienrezepte rund um den Apfel – aber bitte mit Sprudel

Beim Verarbeiten von Äpfeln sind der Kreativität nahezu keine Grenzen gesetzt. Leicht säuerlich ist das Obst beispielsweise ideal zum Backen und auch zum Einmachen. Selbst deftigen Gerichten kann die Verwendung von Äpfeln eine feine Note geben und ein Saft ohne künstliche Zuckerzusätze ist schnell zubereitet. Du siehst: Der Apfel ist in der Küche ein wahres Allround-Talent - vom gesunden Snack zwischendurch über die Verwendung für einen saftigen Apfelkuchen bis hin zu zimtigen Apfelmus. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wie gut, dass es draußen nun immer ungemütlicher wird. Das ist die perfekte Gelegenheit, sich einmal quer durch die Familienrezepte rund um den Apfel zu kochen und zu backen. Wir sind sicher, da findest du einiges an Inspiration, die dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Apropos Wasser: Wusstest du, dass der Einsatz von Sprudelwasser beim Kochen und Backen ein wahres Wundermittel ist? Wenn du also in der Küche stehst, um deine Apfelernte zu verarbeiten, stell dir am besten auch noch Sprudelwasser dazu – denn dieses bildet zusammen mit dem herrlichen Aroma der Äpfel ein unschlagbares Team. Saftiger Apfelkuchen wird so noch lockerer, leckeres Apfelmus noch aromatischer und aus Apfelsaft lässt sich ganz schnell eine prickelnde Schorle zaubern.

In diesem Sinne: Auf die Äpfel, fertig, los!

Schreiben Sie uns

Sie können uns hier eine Nachricht hinterlassen. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.





[recaptcha class:reCAPTCHA3]