5 Tipps wie du fit durch den Winter kommst

« Blog

Die Tage sind kürzer, die Füße frieren, die Nase schnieft und der Himmel ähnelt einer Nebelsuppe – es ist Winter! Wir verraten dir, wie du trotz erhöhter Erkältungsgefahr fit und gesund durch die kalten Tage kommst.

1. Trink viel Wasser

Wir müssen es ja wissen: viel trinken ist elementar für einen gesunden Körper! Anders als in den warmen Jahreszeiten ist unser natürliches Durstgefühl im Winter sehr viel weniger ausgeprägt. Der Körper benötigt dennoch 1,5 bis 2,5 Liter Flüssigkeit am Tag, um Viren und Bakterien besser abwehren zu können. Wer viel trinkt, ist außerdem weniger anfällig für Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme, fühlt sich fitter und kann sich besser konzentrieren.

2. Pimp your Water 

Infused Water ist nicht nur ein Geschmackshighlight, sondern außerdem super gesund. Obst und Gemüse im Wasser sorgen für zusätzliche Vitamine, Mineralien und Antioxidanten, was dein Immunsystem stärkt und den Stoffwechsel pusht. Belebend für den Geist und stärkend für die Abwehr sind Zitronen oder Clementinen, die nebenbei einen herrlichen Farbakzent in deine Karaffzaubern. Außergewöhnliche Wintergewürze wie beispielsweise Rosmarin wirken muskelentspannend und regenerierend. Unser Tipp: Kein frisches Obst griffbereit? Dann eignen sich unsere Bio-Sirups in den Geschmackssorten Holunder, Rhabarber, Limette und Cassis. Für einen zusätzlichen Push sorgt ein bisschen Sprudel im Wasser, den du jederzeit mit einem unserer SodaStream-Wassersprudler zaubern kannst.

3. Sei eine Zwiebel

Dieser winterliche Fashion-Tipp gilt sowohl für Mädels als auch für Jungs. Der sogenannte Zwiebellook verhindert lästiges Schwitzen und klirrendes Frieren zugleich, was ihn stilvoll und effektiv zugleich macht. Draußen kann man auf dieser Weise dick eingepackt der eisigen Kälte trotzen, wohingegen man in beheizten Räumlichkeiten Schicht um Schicht je nach Temperaturempfinden ablegen kann. Wichtig sind vor allem Mütze und Schal, da wir circa fünfzig Prozent unserer Körperwärme über den Kopf verlieren. Ein dicker Schal schützt außerdem hervorragend vor schniefenden Erkältungs-Nasen in der Umgebung.

4. Optimiere deine Heizungsluft

Wenn es draußen kalt ist, genießen wir die heimische Wärme ganz besonders. Du solltest dennoch darauf achten, die Räume in denen du dich aufhältst, nicht zu überheizen. Zuviel Heizungsluft und Winterkälte trocknen nämlich die Nasenschleimhäute aus, welche fiese Krankheitserreger abwehren. Unser Tipp: Stelle Wasserschalen auf die Heizung, um für eine optimale Luftfeuchtigkeit zu sorgen. Bei Bedarf kannst du duftende Essenzen dazugeben, die deinen Raum in eine duftende Blumenwiese hüllen. Das stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern sorgt für sommerliche Glücksgefühle.

5. Tanke Licht

Lass dich von Wind und Kälte nicht abhalten nach draußen zu gehen! Durch mangelndes Sonnenlicht wird das Hormon Melatonin stärker ausgebildet, welches uns schläfrig und müde macht. Parallel dazu sinkt die Menge des Glückshormons Serotonin, dessen Produktion durch Sonnenlicht angeregt wird. Eine Lösung sind Lampen mit möglichst hoher Wattzahl. Die bessere Lösung ist eindeutig ein ausgedehnter Spaziergang. Dieser fördert die Durchblutung, aktiviert deine Abwehrkräfte und hilft gegen Antriebslosigkeit. Man mag es kaum glauben: auch bei bewölktem Himmel ist Tageslicht noch mindestens dreimal so stark wie deine Zimmerbeleuchtung. Wir garantieren dir: Das Sofa ist noch viel bequemer, wenn man zwischendurch die Nase an der frischen Luft hatte. Das stärkt nicht nur die Abwehr, sondern auch das innere Wohlgefühl.

Sollte es ein längerer Ausflug werden: Zwiebellook und Wasserflasche nicht vergessen!

Schreiben Sie uns

Sie können uns hier eine Nachricht hinterlassen. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.